free portfolio website templates

Instabilität der Kniescheibe

Verrenkungen der Kniescheibe beruhen meist auf einer angeborenen Fehlbildung der Kniescheibe und ihres Gleitlagers, der Trochlea femoris. Andere Ursachen sind Achsen- oder Rotationsabweichungen der unteren Extremität, eine hoch stehende Patella oder ein veränderter Ansatz der Patellarsehne am Schienbein.

Zur Behandlung der Patellainstabilität wurden in den letzten Jahren zahllose operative Verfahren beschrieben.

Die ausführliche klinische Begutachtung, radiologische Diagnostik mit Röntgen und MRT zur Bestimmung des Ausmaßes der Instabilität sowie eine ausführliche Anamnese (Anzahl der Verenkungen, ...) bilden die Basis für eine individuelle Therapieentscheidung. Dabei kommen sowohl konservative  (Schienenbehandlung, Physiotherapie) als auch operative Maßnahmen zum Einsatz. Hochgradige Instabilitäten können eine Kombination aus mehreren Operationen notwendig machen. 

Mobirise
Sie haben weitere Fragen?

info@arsmedica.at

arsmedica

Praxis für Unfallchirurgie, Orthopädie, Sportmedizin und Physiotherapie

www. arsmedica .at

© Copyright 2020 arsmedica.at