Wirbelsäule

Die Kyphoplastie ist eine minimal invasive Technik (2 kleine Hautschnitte) zur Aufrichtung von frischen (nicht älter 3 Monate) traumatischen bzw. osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen.

Es wird mittels eines Ballons der gebrochene Wirbelkörper aufgerichtet und der dadurch entstehende Hohlraum mit Knochenzement aufgefüllt. Dadurch kommt es zu einer deutlichen Schmerzreduktion und eine sofortige Mobilisation des Patienten ist möglich.

Bei der Vertebroplastie handelt es ich um eine Zementeinbringung ohne Ballon. Diese Technik wird bei alten Frakturen angewandt, ohne Aufrichtung des Wirbelkörpers, aber mit deutlicher Schmerzreduktion.